Der Wall in Martinsried muss bleiben!

Kein Verrat am Bürgerwillen

Städtebaulich stellt der Wall nicht nur zwischen Gewerbe- und Wohnbebauung ein wichtiges Trenngrün dar, sondern er ist ortsbildprägend für Martinsried. Aus diesem Grund wurde sein Erhalt als Grünfläche im neuen Flächennutzungsplan festgeschrieben!

Eine Bebauung sei es durch die Weiterführung der Umgehungsstrasse oder einen Gewerbekomplex würde zu einer unwiderruflichen Änderung des Ortscharakters von Martinsried führen.

Die FDP schlägt als sinnvolle Lösung vor:

Skizze zum Wall bzw der Ortsumfahrung
  • Das Anbindungsstück der Ortsumgehung an die Fraunhoferstraße wird um den Wall herumgeführt.
  • Er bleibt als Trenngrün in seiner Funktion komplett erhalten – wobei vor allem der Baumbestand auf dem Kamm bewahrt wird – und gewinnt durch eine gezielte Erhöhung und eine attraktive Gestaltung mit ansprechender Bepflanzung an zusätzlicher Qualität.
  • Zur Verkehrsberuhigung und Entlastung des Quartiers könnte für die Ortsumfahrung und die Röntgenstraße im Rahmen eines Gesamtkonzeptes eine Einbahnstraßenregelung vorgesehen werden
  • Der dadurch gewonnene Verkehrsraum könnte zum Ausbau des innerörtlichen Radwegenetzes genutzt werden.

Die FDP ist der Überzeugung, dass der Wall trotz Ortsumgehung erhalten werden kann!

https://www.merkur.de/lokales/wuermtal/planegg-ort29296/martinsrieder-wall-und…

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/martinsried-koloss-am-wall-1.4259042

Ein Gedanke zu „Der Wall in Martinsried muss bleiben!“

  1. Dieser Vorschlag scheint mir ein guter Kompromiss zu sein, und ist wohl auch von den Kosten her gesehen realistischer als andere Konzepte!

Kommentare sind geschlossen.